Bracha Fischel erzählt

Engagiert, interessiert und immer auch mit einem künstlerischem Blick auf die Welt unterwegs: Die Mundmalerin Bracha Fischel ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Wer die querschnittgelähmte Künstlerin, ihre spannende Lebensgeschichte und ihre Werke kennenlernen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu: Im Juli startet in Zürich ihre neue Vortragsreihe. Bracha Fischel berichtet dabei an acht Terminen über ihr Leben als Mensch und Künstlerin mit Handicap, der sowohl in der Schweiz als auch in Israel zuhause ist, und erlaubt spannende Einblicke in dessen Besonderheiten und Herausforderungen.
> Eine Übersicht über die einzelnen Termine und Veranstaltungsorte gibt es hier.


Von der Bedeutung des Malens

Gemälde sind mehr als Motivwahl, Maltechnik und Farbkomposition. Oftmals sind sie Bild gewordene Lebensgeschichte ihrer Schöpferinnen und Schöpfer. Und so spielt das Malen auch für die mund- oder fussmalenden Künstlerinnen und Künstler weltweit eine besondere Rolle – für jede und jeden auf seine ganz individuelle Art und Weise.
> Lesen Sie hier mehr zur „Bedeutung des Malens“


Eindrückliche Begegnungen

Bracha Fischel ist eine beeindruckende Persönlichkeit. Obwohl sie aufgrund einer schweren Erkrankung querschnittgelähmt ist, hat die Mundmalerin ihre positive Einstellung und ihr Engagement auch für andere nicht eingebüßt. In einer Vortragsreihe spricht die in Zürich lebende Mundmalerin über ihr Leben als Mensch und Künstlerin mit Handicap. Darüber hinaus erlauben öffentliche Maldemonstrationen eindrückliche Einblicke in ihr Schaffen.
> Mehr Informationen und Termine finden Sie hier.


Gelungener Auftakt

Faszination und Staunen: Der erste Malworkshop der Genossenschaft der Mund- und Fussmaler in der Tonhalle St. Gallen mit der anschliessenden internationalen Ausstellung war ein grosser Erfolg.
> Mehr Informationen und Bilder der Ausstellung


Internationale Kunstausstellung 2015 in
Frankfurt am Main

Vom 5. Mai bis 19. Juni 2015 präsentierten Mund- und Fussmaler aus aller Welt über 70 Werke in den Räumen des Haus am Dom in Frankfurt am Main. Während der Ausstellung stand jedoch nicht allein die Kunst im Vordergrund, sondern vor allem die Künstler und ihre besonderen Lebensgeschichten. Bei diversen Maldemonstrationen konnten die Besucher den Künstlern beim Malen über die Schulter schauen.
> Mehr Informationen und Bilder der Ausstellung


Lesevergnügen für Klein und Gross

Der Mundmaler Lars Höllerer schwingt nicht nur den Pinsel, sondern auch die Feder: Zwei Geschichten hat er geschrieben und in von ihm illustrierten Kinderbüchern veröffentlicht. Eine ganz andere Weihnachtsgeschichte erzählt er in seinem ersten Buch „Der freche Engel Karl". In Höllerers zweitem Buch „Kurti und der Geburtstag" dreht sich alles um die Erlebnisse der lustigen Zitrone Kurti. Kurti ist ganz anders als seine Brüder und Schwestern: gar nicht missmutig, sondern stets gut gelaunt.
> Zu den Kinderbüchern im Online-Shop


In Dankbarkeit und Verbundenheit mit den verstorbenen Mund- oder Fussmalern

Im Kunstverlag Au, Genossenschaft der mund- oder fussmalenden Künstler (GMFK), waren folgende bereits verstorbene Künstlerinnen und Künstler Mitglied: Charlotte Lengacher-Huwyler, Vreni Lörtscher, Theo Mösch, Charles Pasche, Ruth Rieser, Hannelore Schaub, Klaus Spahni, Marlyse Tovae.
> weiterlesen